Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook


Ein vermeintlicher Wildunfall entpuppte sich als Jagdwilderei durch freilaufende Hunde.

Spaziergänger hatten am Freitag, 8. Dezember 2023 ein totes Reh aufgefunden, das am Barfußweg im Waaler Grund gelegen hatte und dem bereits Teile der hinteren Körperpartie und die Läufe fehlten.



Zunächst ging man von einem noch nicht gemeldeten Wildunfall aus und dass sich das Tier von der Straße weggeschleppt hatte. Erst im späteren Verlauf wurden sowohl Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Pfaffenhofen und dem verständigten Jagdpächter angestellt.



Dabei konnte - begünstigt durch die vorherrschende Schneelage - anhand der aufgefundenen Spuren und nach Untersuchung des Kadavers eruiert werden, dass offenbar zwei mittelgroße Hunde das Reh in einem Hopfenfeld angegriffen, durch einen Kehlbiss getötet und dann zirka 70 Meter an den Weg hinausgeschleift hatten, wo sie dann an dem Kadaver fraßen.



Aufgrund der beiden unterschiedlichen Trittsiegel wurde einerseits rekonstruiert, dass es sich um zwei verschiedene mittelgroße Hunde handelt und andererseits ein Wolfsriss ausgeschlossen werden kann.



Nunmehr führt die Polizeiinspektion Pfaffenhofen Ermittlungen wegen Jagdwilderei.



Hinweise auf den oder die bis dato unbekannten Personen, die im genannten Zeitraum ihre Hunde dort frei laufen ließen, nimmt die Polizeiinspektion Pfaffenhofen unter der Telefonnummer (0 84 41) 80 95-0 entgegen.








Folgen Sie uns auf Facebook:
zu Facebook